Kein Mensch braucht die AfD

 

Schnappschuss_020516_084501_AMAuf der AfD Veranstaltung am gestrigen Mittwochabend in der Landwirtschaft in Staudham ging es heiß er. Gleich zu Beginn wurden die circa 25 AfD-Sympathisant/innen vor der Wirtschaft von einer kleinen Mahnwache empfangen, unter der sich viele Flüchtlinge, Vertreter des Wasserburger Patenprojekt Asyl und Menschen quer durch die Wasserburger Parteienlandschaft befanden und nicht nur mit Wetterkerzen Licht spendeten.
Christian Peiker, Ortsvorsitzender der LINKEN. Wasserburg erklärt dazu: „Besonders gefreut hat mich die Anwesenheit der Geflüchteten und des Helferkreises, denn die platten Parolen der AfD zerstören ihre Integrationsarbeit. Damit Integration gelingen kann, braucht es Vertrauen und Toleranz. Rechte Hetze und das Schüren von Angst sind da kontraproduktiv.“
Sichtlich überrascht war nicht nur der stellv. AfD-Kreisvorsitzende Andreas Winhart, der anschließend im überfüllten Saal auf ein sehr buntes Publikum stieß. Wenn man die Besucherzahlen analysiert, stellt man eine deutliche Mehrheit von circa 35 AfD-Kritikern zu circa 25 weiteren Gästen fest. Zu Beginn des Vortrages wurde es kurz unruhig, was wohl den Aussagen der AfD-Führungsspitze in den letzten Tagen zu einem Schusswaffengebrauch an deutschen Grenzen geschuldet war. Zu einem wirklichen Vortrag kam es immer nur bedingt, da die Teilnehmer/innen dem Referenten zwischendurch kritische Fragen stellten.Daraufhin einigte man sich schnell, eine moderierte Diskussionsrunde zu eröffnen.
Hier machten es die Wasserburger/innen der AfD nicht leicht und mehrfacher Applaus machte deutlich, wer die besseren Argumente auf der Veranstaltung hatte. Trotz Zwischenrufe aus beiden Lagern blieb die Situation aber insgesamt entspannt und fand auch immer wieder zur einer sachlichen Auseinandersetzung zurück. „Insgesamt scheint es so, dass für den Rosenheimer Kreisverband der AfD Wasserburg und Umland ein schwieriges Terrain darstellt und es wohl schwierig wird, hier Fuß zu fassen und das ist auch gut so“, meint Peiker abschließend.

Comments are closed.