[Rosenheim] Ein fiktives Streitgespräch zwischen Anita Augsburg und Clara Zetkin

Eine Veranstaltung im Rahmen der Revolutionswerkstatt in München und dem europäischen Projekt www.womenvotepeace.com entwickelt:

in Rosenheim 12.3.2019 19.00 Rosenheim, Bürgerhaus Happing, Happinger Str. 83

Die Diskussion ist erwünscht, denn es geht ja nicht nur um die Vergangenheit, sondern darum, was wir heute daraus machen.

ein fiktives Streitgespräch zwischen Anita Augsburg und Clara Zetkin.

„Beide Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein und doch haben sie ihr Leben lang für Frieden und Frauenrechte gekämpft. Anita Augspurg war Frauenrechtlerin aus der bürgerlichen Frauenstimmrechts- und internationalen Friedensbewegung, Clara Zetkin war Revolutionärin und sozialdemokratische und später kommunistische Politikerin“. Was hat sie motiviert, welche Ziele haben sie erreicht, seit sie vor 100 Jahren das Frauenwahlrecht erstritten? Das Stück erfindet eine Begegnung, die es nie so gegeben hat. Der Dialog gerät stellenweise zu einem intensiven Disput über gesellschaftspolitische Ansätze, politische wie private Macht und unterschiedliche Frauenbilder. Er machen eine Geschichte lebendig, die auch nach 100 Jahren nicht in den (Schul-) Büchern erscheint und so fast vergessen ist. Beide Frauen haben sich und uns noch viel zu sagen über die Ursachen von Kriegen und wie man Gewalt und Ungerechtigkeiten vorbeugen kann. Sie stellen die Frage in den Raum, wie viel man in Kauf nehmen will für sein Engagement und wie man sein Ziel erreichen kann. Sie appellieren damit an die junge Generation, sich politisch einzumischen, wenn der Frieden wieder in Gefahr ist, wenn Hass wieder Gewalt erzeugt und Frauen an den Rand gedrückt werden.

Anita Augspurg wird gespielt von Heidi Meinzolt, ehemalige Gymnasiallehrerin und im Vorstand der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit, die von Anita Augspurg gegründet wurde. Sabine Bollenbach, Schauspielerin, Klinikclownin, Musikpädagogin und Politologin M. A schlüpft in die Rolle von Clara Zetkin.

Eine Veranstaltung des DGB Region Oberbayern, Münchener Str. 24, 83022 Rosenheim

Comments are closed.